Frisch auf den Tisch

Vom Alten Dessauer über den Kornkönig und Gustav Laib bis hin zum Saftheini - die kreative Namensgebung kennt unter Bäckern keine Grenzen. Unter den derzeit mehr als 3.000 registrierten Brotsorten tummeln sich daher einige urige Bezeichnungen. Diese Vielfalt und Kreativität ist auch ein Zeichen dafür, wie wichtig uns das einfache Getreideprodukt nach wie vor ist. Ich habe mir das Phänomen Brot mal genauer angeschaut - alles dazu gibt es jetzt am Kiosk im neuen "Guter Rat Basiswissen" rund ums Thema Lebensmittel. Gleich zwei meiner drei Beiträge haben es auf den Titel geschafft, denn auch mein Vitamincheck von Apfel, Orange, Paprika und Co. ist einer der Aufmacher dieser Sonderausgabe. Außerdem habe ich mich mit lange vergessenen alten Gemüsesorten beschäftigt und Portulak, Saubohne und Pastinake einige Aufmerksamkeit geschenkt. In diesem Sinne: Guten Appetit!