Entwurzelung und ein Kunstschuss

Neulich sah ich eine riesige Waffe auf mich gerichtet. Und auf die übrigen Besucher der Villa Schöningen. Keine Sorge, alles für die Kunst. Der denkmalgeschützte Prachtbau an der Glienicker Brücke zeigt eine Retrospektive des Bildhauers Olaf Metzel, die ich im Auftrag des Stadtmagazins tip besucht habe. Die überdimensionale Knarre im Villa-Garten hinterließ bei mir den bleibendsten Eindruck. Im September habe ich mich außerdem einem Trend gewidmet, der richtig schön nachhaltig ist: Upcycling. Da gibt es viele coole Ideen und Produkte von kreativen Köpfen, die Schönes aus Schrott entstehen lassen. Dann gibt's natürlich wieder eine Menge Kino im Herbst. Ich habe mich vorab mal durch das Programm des 2. Lateinamerikanischen Filmfestivals Lakino geguckt und meine Empfehlungen natürlich wie immer fröhlich bei Berliner-Filmfestivals.de ausgeplaudert. Bei den Filmen aus Chile, Argentinien, Peru und Uruguay geht es vor allem um die Themen Familie, Heimat und Entwurzelung. Absolut spannend! Außerdem ist dieses Jahr die Fortsetzung von Cornelia Grünbergs großartiger Doku-Reihe über vier Teenie-Mütter dran.Über "Vierzehn" habe ich ja bereits ausführlich mit Kritik und Interview berichtet, jetzt - vier Jahre später - startet "Achtzehn" in ausgewählten Kinos. Sehr sehenswert und ich bin gespannt auf die beiden Teile, die noch folgen werden. Im September gab es außerdem noch einen hollywoodesken Doppelgeburtstag: Das frisch wieder zusammengeraufte Starpaar Douglas/Zeta-Jones ist am 25. September 115 geworden. Hiphiphurra!